Estland – Natur und Freiheit

Wo genau liegt Estland? Estland ist ein Land in Nordeuropa. Es grenzt an die Ostsee und den Golf von Finnland. Es liegt nördlich von der Republik Lettland, südlich von Finnland und westlich von Russland.  Mit mehr als 1.500 Inseln erstreckt sich das abwechslungsreiche Gelände über felsige Strände, uralte Wälder und viele Seen. Das klingt wie ein Land, das man vielleicht gerne mit einem Reisemobil erkunden will, besonders da es ein exzellentes Strassensystem hat.

Estland, ein Schnittpunkt zwischen Skandinavien und Zentraleuropa, ist von seiner vielseitigen Vergangenheit geprägt und von der Aussicht auf eine immer hellere Zukunft inspiriert. Obwohl Tallinn, die einladende Hauptstadt, leicht mit dem Boot von Helsinki und Stockholm zu erreichen ist, unterscheidet sich die Nation von ihren skandinavischen Nachbarn. Estland ist wie seine baltischen Landsleute begeistert von den Dingen, die es einzigartig machen – ein Beweis dafür, dass ein Land nicht gross sein muss, um eine klare kulturelle Identität zu haben.

Die Hauptstadt des Landes ist Tallinn. Seit seiner Unabhängigkeit von Russland im Jahr 1991 ist die Altstadt zu einem unberührten Themenpark der Alten Welt geworden – eine faszinierende Mischung aus schönen Türmen, Stadtmauern, Fassaden, Striptease-Bars, Kirchen, Geschäften und ideal um die Menschen dieser alten Stadt zu beobachten. Von allen nordischen Städten des Mittelalters gibt es keine so gut erhaltene Stadt wie Tallinn, dicht mit Restaurants, Cafés und Überraschungen – und der Spass ist sogar vergleichsweise günstig. Dazu kommt die Lebendigkeit und Lebenslust einer freien Nation, die erst eine Generation alt ist.

Wälder, wildlebende Tiere, historische Städte und Fischerdörfer rund um die kompakte Hauptstadt Tallinn sind das, wofür Nordestland am meisten geschätzt wird. Nordestland hat für jeden etwas zu bieten, von der Militärgeschichte des 20. Jahrhunderts über mittelalterliche Festungen bis hin zu romantischen Herrenhäusern. Kiefernwälder, die lange Sandstrände in der Nähe, von Parks und Wildnis umgeben bieten das ganze Jahr über einen schnellen Natururlaub ganz in der Nähe von Tallinn.

Hier können Sie lange, malerische Küstenwanderwege geniessen und die Kalksteinfelsen im Norden Estlands bewundern, die Sedimente und Fossilien aus Millionen von Jahren verstecken. Ein kurzer Sprung auf einem Boot während der Sommersaison öffnet ausserdem die Tür zu den winzigen ländlichen Inseln, die sich vor der Nordküste erstecken.

Aber nicht nur die Hauptstadt und der Norden von Estland sind einen Besuch wert. Man sollte sich die tiefblauen Seen und rollenden Hügel im Süden von Estland nicht entgehen lassen. Hier befindet sich Tartu, eine der ältesten Städte im Land mit einer Universität, die in 1632 von Gustav Adolf von Schweden gegründet wurde.

Wer gerne ein interessantes Land abseits vom Touristenrummel erkunden will, wird mit einem Besuch in Estland sehr glücklich sein.