Stellen erfolgreich ausschreiben

Firmen versuchen zu jeder Zeit die besten Kandidaten für offene Stellen zu rekrutieren und dies aus gutem Grund. Motivierte und qualifizierte Mitarbeitende sind ein wichtiger Baustein zum Unternehmenserfolg, denn nur gute Mitarbeitende sorgen auch für eine hochwertige Arbeitsleistung.

Doch wie finden Unternehmen diese hoch qualifizierten Mitarbeitenden? Vor zwanzig Jahren wäre diese Frage schnell beantwortet gewesen: Ein Inserat in einem regionalen – oder bei einer Kaderstelle überregionalen – Tageszeitung bringt die richtigen Bewerbungen auf den Tisch.

Heute ist das leider nicht mehr ganz so einfach. Und dies liegt nur zum Teil an den siechenden Auflagezahlen der Print-Medien. Die Stellensuche funktioniert heute gänzlich anders. Zwar kann ein Stelleninserat in einer Zeitung nach wie vor funktionieren, jedoch sollte dies nicht mehr der primäre Kanal sein.

Weitaus erfolgversprechender ist da das Internet. Hier gibt es einerseits spezifische Stellenportale wie zum Beispiel Jobscout24 oder Jobsbieter, andererseits bieten sich auch Plattformen wie Xing und Linkedin an. Einerseits können Sie auf diesen Plattformen Stellenanzeigen publizieren, andererseits können Sie auch direkt potenzielle Kandidaten recherchieren und kontaktieren. Dieser etwas aktivere Selektionsprozess kann auch an ein Headhunting-Büro ausgelagert werden. Aufgrund der höheren Kosten lohnt sich dies jedoch nur für Kader- oder hochdotierte Spezialisten-Stellen. Für niedriger angesiedelte Positionen wenden Sie sich am besten an das RAV oder an private Personalvermittler. Letztere inserieren jedoch meist nur oder sie bedienen sich ihrer bereits vorhandenen Kandidatendatenbank.

Bevor Sie jedoch eine Stelle überhaupt ausschreiben, müssen Sie selbstverständlich dafür sorgen, dass die Position auch attraktiv ist. Dies betrifft nur in zweiter Linie die Entlohnung, sondern vor allen Dingen die Inhalte der Arbeit. Mitarbeitende wollen intrinsisch motiviert werden und dies klappt nur wenn die Stelle auch tatsächlich attraktiv ist.