Vakuumiergeräte von ARVAC

Wer Nahrungsmittel über einen längeren Zeitraum haltbar machen möchte, der weiss häufig nicht, wie er das als Privatperson realisieren soll. Während grosse Konzerne systematisch an neuen Technologien forschen, die eingesetzt werden, um auch schwierig zu konservierende Produkte wie frisches Gemüse, Suppen und Fleisch auf dem Markt für Fertignahrung anbieten zu können, ist die Auswahl für das eigene Heim bemerkenswert eingeschränkt. Zwar gibt es die klassischen Varianten wie beispielsweise das Einkochen, Pökeln (beide zeitaufwendig und eher eine Sache der Vergangenheit), und natürlich Tiefkühltruhen, aber alles hat seine Nachteile, sei es in Sachen Geschmack, Konsistenz, Praktikabilität – wer nach einem harten Arbeitstag einfach nur schnell ein bisschen Eintopf aufwärmen möchte, kommt beispielsweise nicht daran vorbei, alles langwierig aufzutauen, nur um dann ein eher „befriedigendes“ Geschmackserlebnis vorzufinden.

Doch es gibt eine Alternative: Das Vakuumieren. Dabei werden Speisen in einen Plastikbeutel gefüllt, der dann mithilfe einer Maschine komplett von aller Luft befreit und luftdicht verschlossen wird. Nicht nur ist ein solcher Beutel ausgesprochen kompakt und schafft so viel Platz im Kühlschrank, das Verfahren bewahrt auch den Geschmack optimal – Keinerlei Chemikalien oder „Temperaturschocks“ (siehe „Schockeinfrieren“…) kommen hier zum Einsatz, denn im Vakuum vermehren sich die Mikroorganismen, die für Fäulnis verantwortlich sind, deutlich langsamer. So können die meisten Produkte drei bis viermal so lange frisch gehalten werden, wie es regulär der Fall wäre.

Mit der Entscheidung zum Vakuumieren beginnt jedoch die Frage nach der Auswahl des richtigen Gerätes. Vor einigen Jahren waren im deutschen Teleshopping entsprechende Apparate relativ populär, selbstverständlich mit den regulären Folgen dieser Vertriebsform für viele Produkte: Enttäuschte Kunden beschwerten sich über mangelnde Qualität und problematische Anwendung der Geräte, kurz: Es handelte sich um Billigware, die auch noch mit minderwertigen Anleitungen geliefert wurden.

Es gibt jedoch auch hochwertige Marken, die sich ganz dem professionellen Entwickeln solcher Geräte verschrieben haben: ARVAC beispielsweise, ein Marktführer auf diesem Gebiet, stellt nicht nur normale Vakuumbeutel zur Aufbewahrung her, sondern wartet mit einigen Innovationen auf: Vakuum-Kochbeutel, spezielles, besonders festes Multifunktionsvlies, mit dem sich auch knochenhaltige Lebensmittel ohne Gefahr von Rissen oder Feuchtigkeitsschäden aufbewahrt werden können, und viele weitere Artikel stehen zur Auswahl.

Da ist es natürlich Ehrensache, dass auch das Kerngerät für einen angemessenen Preis und in maximaler Qualität erhältlich ist. Praktischerweise gibt es hier nur eine einzelne Maschine: Die ARVAC VC 85 ist für nur CHF 127.40 im Onlineshop zu haben, und ist auch dazu geeignet, druckempfindliche Lebensmittel aufzubewahren. Bis zu 97% der Luft wird auf Knopfdruck entfernt, und in nur einem, vollautomatischen Arbeitsgang wird der Beutel vakuumiert und luftdicht verschlossen. Auch Beutel können mit dem Gerät hergestellt werden.

Wenn es um die Aufbewahrung von Speisen geht, sollten keine Abstriche bei der Qualität gemacht werden: Nur hochwertige Geräte wie der ARVAC VC 85 sollten hier in Betracht kommen. Durch die solide Verarbeitung und das durchdachte Konzept ist hier ein absolutes Spitzenprodukt auf den Markt gekommen, welches eigentlich keine Wünsche offenlässt. Vertrauen Sie besser auf Markenqualität, als günstigere und deutlich schlechtere Geräte zu wählen – Ihr Essen wird es Ihnen danken!